The Bullet Undertaker

Wilkommen auf unseren Seiten, für alle Freunde des gepflegten Auto Trial Sport.





Geschichte 2018

 

Das Jahr 2018 fängt schon früh an. Das komplette Material der IG ist jetzt in unserer Zuständigkeit. Wir haben in vielen Veranstaltungen an die Sportsfreunde appelliert. Wir haben auf unserer Homepage schon fast aufdringlich darauf aufmerksam gemacht, dass wir Helfer brauchen.

 

Ganz im Ernst! Keiner kann bei der politischen Entwicklung momentan voraussehen, wie lange wir unseren Sport überhaupt noch legal ausüben dürfen. Repressalien, Besserwisser, Oberlehrer und all die anderen, die den Menschen Ihre Überzeugung und Ihren Lebensstil aufdrängen müssen, weil sie fest davon überzeugt sind, dass nur das was sie machen gut, ökologisch und sozial kompatibel ist, werden über kurz oder lang das Automobil, wie wir es mögen und liebgewonnen haben, ins Abseits drängen. Fahrzeuge, wie wir sie fahren, sind schon sehr selten zu finden, Fahrzeuge neuerer Generationen, sind alles andere als offroadtauglich oder jenseits der finanziellen Möglichkeiten der Meisten unserer Sportsfreunde.

 

So sollten alle mal darüber nachdenken, wie lange wir noch das machen können was wir so gerne tun. So sollten alle Offroader daran Interesse haben, die IG und die damit verbundenen Veranstaltungen noch lange am Leben zu halten. Und das nicht nur in Basdorf, sondern genauso in Rüdersdorf und Pasewalk. Sicher hat jeder Nachbarn, Freunde, Familie oder weitere Kontakte, die sich das Theater am Samstag gerne mal ansehen möchten. Dabei muss nicht jeder fahren wollen. Auch Zuschauer sind herzlich willkommen. Es gibt bestimmt jemanden, der nicht unbedingt selber mit dem Fahrzeug ins Gelände will, aber das Drumherum interessant findet und vielleicht sogar mit anpackt.

 

Am Ende dieser Saison werden unsere Urgesteine aus der Gründungszeit der IG organisatorisch aufhören. Sie werden nur noch zum Spaßhaben kommen.

 

Derzeit sind wir, abgesehen einiger Crewmitglieder des Undertaker, noch drei weitere Sportsfreunde und deren Familie, die die Veranstaltungen in Basdorf, so uns das gelingen mag, am Leben erhalten werden.

 

Bitte meldet Euch und fragt was ihr beitragen könnt. Versucht soweit es geht, die Läufe mitzufahren. Natürlich gibt es gute Gründe des Fernbleibens. Die haben auch wir von Mal zu Mal. Es ist aber auch wichtig Veranstaltungen zu besuchen, die etwas weiter weg von Berlin sind. Beispiel Pasewalk. Natürlich auch die Läufe in den alten Bundesländern. Ihr werdet sehen, wenn Ihr erst mal da seid, ist auch der Spaßfaktor groß. Gute und preiswerte Zimmer sind heute überall zu finden. Nur dann ist zu erwarten, dass die Sportsfreunde dort auch einen langen Weg zu uns in Kauf nehmen.

 

 

Das war genug erhobener Zeigefinger. Wir wünschen allen ein erfolgreiches, vor allem spaßiges Jahr 2018.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Pasewalk, 21.04.2018

 

Von Berlin aus gesehen, gleich hinter Pasewalk, Franzfelde, liegt ein Kleinod. Ein Idyll bezüglich der Ruhe, Natur, Menschen und Umgebung. Zweimal im Jahr finden dort derzeit Läufe des Berlin- Brandenburger Offroadcup statt. An diesen Tagen treffen sich Freunde des gepflegten Trials mit ihren Boliden und machen dort Krach. Denn Berge, Löcher und weitere Unwegsamkeiten sind dort auch zu finden. Dann messen sich die Sportsfreunde in genau diesen Unwegsamkeiten und machen unter sich die Besten aus. Schon am Abend kehrt wieder diese herrliche Ruhe ein. Das reizt die Crew Undertaker schon seit Jahren an diesem Ort.

 

Nun war es wieder soweit. Da Ulfi noch nicht im Lande ist, sollte Grisu wiedermal als Copilotin ihre tollen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

 

Auch wenn sie ihren Job immer hervorragend gemacht hat, ist sie sehr froh, wenn sie dann den Joker aus dem Hut zaubern kann. Dieser war in diesem Fall Sibbi, der auf Grund einer persönlichen Lebenskriese dringend Ablenkung brauchte. Und vorweg, es hat ihm gut getan. Ein 1. Platz in der S4 im ersten Lauf hier in Pasewalk, ist nicht zuletzt auch sein Verdienst und hilft der Seele wenn's anderswo mal nicht so läuft.

 

Im Grunde war es nur eine Sektion, wo irgendwie nichts ohne Brechstange klappen sollte. Naja, vieleicht hätten wir sie auch mal stecken lassen sollen. Denn alles andere hat irgendwie schon spielerisch gewirkt und fast schon mühelos gewirkt.

 

Aber wie es so ist, zweites Tor schon nicht so toll gelaufen und dann die komplette Selktion durchgezittert. 4 Rücksetzer, 2 definitiv unnötig und eine Kugel waren zu verzeichnen.

Video !

Ansonsten lief der Undertaker, als wären die Sektionen für ihn gemacht. Sibbi war hoch konzentriert und ruhig. Das alles wurde am Ende mit einem sensationellen 1.Platz belohnt.

 Video !

Video !



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Basdorf, 05.05.2018

 

Dieses Mal sollte die Stunde für Ulfi schlagen.

Bei herrlichen Wetter versammelten sich fast 50 Offroader, um sich in der Sandkiste Basdorf zu messen. Ein riesen Anteil waren Serienfahrzeuge und davon der größte Anteil S4, die Klasse in der wir auch antreten. Ergo, Konkurrenz ohne Ende. 

Stöpsel hat sich durch zwei fatale, sich aber selbst zuzuschreibende Fahrfehler ins Mittelfeld verirrt. Angesichts dessen, dass es sonst wie geschnitten Brot lief, natürlich ärgerlich, nicht für Ulfi, der seine Chance sofort ausnutzte. 

So kam es zu dem Ergebnis, Ulfi Platz 3. inkl. Pokal, Stöpsel Platz 9.

Stöpsel hatte es wirklich geschafft, in einem Tor zwei Stangen links und rechts umzufahren. Klingt komisch, ist aber so. Zusätzlich hat er sich dann noch verfranzt und einen Rücksetzer zu viel gebraucht, was in dem Fall Abbruch bedeutete. Im Eifer des Gefechts erst gar nicht wahrgenommen, ist er dann noch schön die Sektion zu Ende gefahren. Aber die Sportskollegen passten sehr gut auf, was im Nachhinein zur Abbruchwertung führte.

Abbrüche gab es aber genug, so dass es immerhin noch zum 9. Platz von 13 Startern reichte. Nicht ganz die Mitte ;) 

Grisu hat sich mit fleißigen Helfern um das leibliche Wohl aller Starter gekümmert. Nur so zur Info, das geht morgens um 06:00 Uhr los und endet in der Regel nicht vor 22:00 Uhr. Tolle Leistung.

Paul, der Sohn von Ulfi, hat sich tapfer um die Wertung unserer Gruppe verdient gemacht. Toll wie jeder seinen Beitrag leistet. 

Man kann nur stolz auf unsere Crew sein.


Ulfi hat sich den 3. Platz redlich verdient

von links nach rechts, nachdenklich, glücklich, auch glücklich




Aller höchste Achtung vor Frank C.

Das Buschtaxi hat die Ausmaße eines Schulbus.

Gerade deswegen ist es unglaublich, was Frank damit anstellt.







So sah übrigens der Undertaker aus, nachdem Freitag die Sektionen eingefahren wurden.

Die Stelle, in der er im wahrsten Sinne des Wortes versank, wurde natürlich aus dem Kurs genommen.

Es glänzte so schön in der Oberfläche und war wirklich glatt. Dann machte es platsch und das Sportgerät war bis zum Schweller weg.

Zur Bergung war ein schwerer V8 notwendig.

Dieses Mal ging der Wettkampf bis in den späten Nachmittag.

10 Starter pro Gruppe machten den Tag lang.



-------------------------------------------------------------------------------------------------

Pasewalk, 07.07.2018

 

Auf Pasewalk freuen wir uns immer wieder. Leider läuft es auf Grund von gesundheitlichen Sorgen um ein Crew Mitglied, derzeit alles andere als rund im Team. Wir fahren nicht mehr um Punkte oder Platzierungen, sondern nur noch zur Ablenkung. Klar, wenn man wieder im Auto sitzt, steigt auch wieder für den Moment der Ehrgeiz. Aber Vorbereitungen oder Einstellung auf den bevorstehenden Lauf gibt es derzeit schlicht und einfach nicht. Erstaunlicher Weise läuft es dann doch noch ganz gut, aber die großen Coups bleiben aus und sind auch nicht so wichtig.

Und dennoch ist gerade Pasewalk auch ein Fleckchen zum Ausspannen und Erholen. Deshalb ist es gut, hier zu sein.

Werde gesund mein Lieber! Das ist derzeit wichtiger als alles andere.












Video!

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Basdorf, 18.08.2018

 

Seit dem Donnerstag vor dem Lauf sind wir nun schon immer dabei, das Material ranzuschaffen, aufzubauen, Strecken zu stecken und, und, und. 

Über 30° und Staub soweit das Auge reicht, dem seit Wochen ausgebliebenden Regen geschuldet, machte die Sache schweißtreibend.

Entsprechend schwierig waren auch die Kurse. Eine Veranstaltung in der Buddelkiste war die Folge.

Einige Kurse veränderten im Laufe des Tages völlig die Struktur, wurden zum Teil für bestimmt Fahrzeuge kaum noch fahrbar. Wohl dem, der sich dort anfangs noch rüber zittern konnte. Später war da kein durch kommen mehr. Zu allem Überfluss zerwühlten einige Sportsfreunde noch unakzeptabel die Kurse.

Leute, wenn es aus ist, ist es aus!

Weiteres zerwühlen hilf ja nicht weiter, sondern benachteiligt nur weitere Fahrer. Ich, Stöpsel, finde das ist unsportliches Verhalten.

Unsere Crew hatte einige Schreckmomente. Wir unken seit Beginn unserer Teilnahme im Jahre 2010 rum, wer unser Sportgerät als Erster auf die Seite legt. Stöpsel ist es an diesem Wochenende nur durch sehr viel Glück erspart geblieben. Wie haben uns Beide in dieser Situation im Grunde schon mit der Tatsache abgefunden. Aber, es sollte dann doch noch nicht so weit kommen.

Ülfi ist es dann in einer anderen Sektion ähnlich gegangen. Das passierte aber in einer schnellen Abfahrt. Das schocksteife Stehenbleiben wie in dieser Situation blieb da Gott sei Dank aus.





Mutti, unser Schreiburgestein, wartet auf den nächsten Einsatz.

Video!

An einer dieser eingangs beschriebenen zerwühlten Stellen hat Ulfi dann leider kurz vor Schluss einen Abbruch gehabt. Im Grunde war es der Tatsache geschuldet, dass er vor Stöpsel dran war. Wir haben im Vorfeld zwar drei Abbrüche unserer Sportskollegen an dieser Stelle beobachtet. Aber wie es so ist, man überlegt, läuft ab, glaubt eine geeignetere Route gefunden zu haben, sieht irgendwie doch die Chance durchzukommen, dann passiert es trotzdem. Stöpsel hat dieses Tor dann ausgelassen, was seit diesem Jahr durch das Reglement erlaubt ist. Ulfi platzierte sich dadurch leider weiter hinten im Feld, Stöpsel ließ durch das Umfahren auch wertvolle Punkte liegen und kam dadurch nur auf Platz 5. 

Alles in allem lief der Undertaker. Schade, dass trotz der guten Konstitution kein besseres Abschneiden möglich war.

Jetzt, am Ende der Saison bekommen wir auch langsam wieder Ruhe in unsere Crew. Wir fiebern zwar immer noch um eines unserer Crew Mitglieder. Aber vielleicht setzt nun langsam der Gewöhnungseffekt ein. Wir hoffen auf eine bessere nächste Saison.


-------------------------------------------------------------------------------------------------

Rüdersdorf, 01.09.2018


Das Säbelrasseln im Offroad Cup Berlin Brandenburg ist mit dem letzten Wertungslauf in Rüdersdorf verklungen. Die Strecken waren noch einmal anspruchsvoll. Aber es ist ja auch nun schon am Ende der Saison, wo jeder genug Training hatte, um etwas gehobenen Motorsport zu betreiben.

 

Wir hatten uns dieses Jahr nichts vorgenommen. Zu viele Probleme und Baustellen privater Natur, haben jegliche Vorbereitung, Einstimmung und Kampfeslust auf einem sehr geringen Level gehalten.

Die Ergebnisse waren am Ende knapp. Doch im Grunde haben wir uns sehr oft nur im oberen Drittel des Feldes bewegt.

Umso erfreulicher und auch erstaunlicher, dass es trotzdem noch für den 2. Platz der Jahresendwertung gereicht hat, allerdings knapp.

Sibbi ist wieder auf der Bildfläche erschienen und hat die Crew verdienter Weise an diesem Tag auf den 3. Platz Co pilotiert.

Ulfi hat seine letzten Chancen durch seine Abwesenheit verspielt.

Wir können stolz sein, trotz angeschlagener Crew, dieses Jahr wieder erfolgreich abgeschnitten zu haben. Es kann ja nicht sein, dass der 2. Platz ein schlechtes Ergebnis bedeutet. Natürlich waren wir in den letzten drei Jahren vom Erfolg verwöhnt. Aber Vorsicht. Es kommt gerade eine sehr starke Konkurrenz auf den Plan. Wir beobachten es nächste Saison. Es kann sein, dass wir gehörig auf die Nase kriegen und uns an hintere Platzierungen gewöhnen müssen. Dann ist es so und man muss es ja dann auch neidlos anerkennen

Anfang Oktober findet der Verbandsendlauf statt. Dort werden wir mit großer Wahrscheinlichkeit nicht starten, sondern in der Organisation mitwirken. Wir freuen uns trotzdem drauf.

 

Bilder und Videos sind zwar gemacht worden. Leider haben wir aber noch nichts zugespielt bekommen. Sollte was auftauchen, wird es natürlich eingepflegt.

 

Bis nächstes Jahr.



Wir sehen uns im Modda